Marcel Lamour, Ingo Schleutermann, Janine Werner: EYE-Project

Malerei, Musik, Performances

Drei unabhängige etablierte Künstler (Musiker, Performer, Maler) finden über die Identität ihrer Ansichten, Ausdrücke, Denk- und Handlungsweisen zu einer Neuen Gemeinsamkeit, zunächst und initial kanalisiert im EyE-Project. 


Mitglied im Stamm-Team

Ingo Schleutermann

Ich. Und das Leben. Oder die Wirklichkeit. Die in meiner Fantasie. Es dreht sich meist um das Innere und Äußere, wenn Ingo Schleutermann zeichnet. Und da der Mensch immer das Produkt seines Umfeldes ist, das Umfeld vom einzelnen Menschen geprägt, sind Schleutermanns Bilder – müßig zu fragen, ob gewollt oder impulsiv – eine verschlungene Gemengelage von innen und außen, von Phantasie und Realität, von Fiktion und Erinnerung, von Dokumentation und Traum. Ein mentales Laokoon, wenn man so will – da verstrickt sich alles, was einem in den Gedanken schwirren mag, es bilden sich bildhafte Welten des Surrealen, die in jedem Detail als Konstruktionsskizze phantastischer Funktionsgebilde dienen könnten. Dreidimensional ist so manches in seiner optischen Projektion, gleichwohl alles immer in der Zweidimensionalität des Skizzenblattes bleibt. Will man einen Vergleich finden, dann wohl am besten mit einer Bühne, auf der zig Szenenbilder verwoben werden und etliche Stücke zugleich gespielt werden. Eine Modellwelt – und nicht die Bilder sind das verkleinerte Abbild der Welt, sondern diese sollte, könnte, dürfte so sein wie die Bilder!