OLX feiert – und zeigt die Vielfalt der Kunst

Ausstellung im Rahmen der 125-Jahr-Feier: 21 Künstler in/aus Ohligs

 

VERNISSAGE: 20. August 16, 14-16 Uhr

AUSSTELLUNG: 21. Aug. 14-16 Uhr

jeweils in der Festhalle Ohligs, Talstraße

20 Ohligser Künstler zeigen in der Festhalle ihre Werke

Die Feier „125 Jahre Stadtrechte“ wird begleitet von einer Kunstausstellung mit unterschiedlichen Themen.

Die Ohligser Künstler leisten ihren Beitrag zur 125-Jahr-Feier „Stadtrechte für Ohligs“. 15 Kunstschaffende zeigen auf der Empore der Festhalle am 20. und 21. August ihre aktuellen Werke. Vielfach haben diese auch einen Bezug zum Stadtteil. Organisator Timm Kronenberg vom federführenden City-Art-Project ergänzt: „Und alle stammen aus Ohligs, leben oder arbeiten hier.“ Gestern Nachmittag trafen sich die beteiligten Künstler in der Festhalle, um die Räume zu besichtigen und einen möglichst optimalen Standort für ihre Werke zu erhalten. Bis jetzt gibt es 15 Anmeldungen. Das, was an Themen zusammengekommen ist, ist bemerkenswert vielfältig und wird auf großes Interesse über Ohligs hinaus treffen.

Malerei, Skulpturen, Installationen und mehr

Michael Morsbach, Mitglied bei Veranstalter „Ohligser Jongens“, hat zusammen mit Kirsten Schmitz die „Miki“-Malerei erfunden. Er erläuterte das Gemeinschaftswerk: „Jeder fängt an einer Seite des Bildes an, und wir malen dann aufeinander zu.“

Ein weiterer engagierter Ohligser ist Markus Gollor. Er malt nicht nur Realistisches in Öl, sondern hat auch Plakat und Logo der Jubelfeier entworfen. Den Bezug zum Dürpelfest hatte Hanna Nebel schon letztes Jahr mit ihrem Buch „Dür und Pel“ samt zugehörigem Bild geleistet, das jetzt erneut ausgestellt wird.

Zoran Velinov und Frank Göllmann wollen mit Live Performance und Lichtinstallationen Klang und Licht verbinden. Peter Wischnewski zeigt außer seiner Malerei auch noch in einer Extra-Ausstellung Karikaturen. Der seit 1970 in Ohligs lebende Inder Kanak Chandresa hat ein 200 mal 80 Zentimeter großes Tusche-Fries „Meghdoot“ über das indische Musical Kalidas in dreimonatiger Arbeit illustriert. Viele Fotografen sind vertreten. Annabelle Schleder zeigt „ihre Fische“, Dirk Adolph hat Menschen und Industriebauten abgelichtet, Georg Bühler ist mit Naturbildern dabei, und von Sabine Smith kommen sowohl Fotos als auch Bildhauer-Werke. Skulpturen aus gesammelten Steinen wurden von Waltraud Lademann angemeldet. Tattoo-Künstler Heinz Graynd will Kunst auf Haut und Leinwand unter dem Motto „Bunte Haut“ zeigen. Mit dabei sind Karikaturist Stephan A. Göbeler und Clown-Maler Oli Forte. Und im ganz Materiellen bleibt und gestaltet Skulpturen Claudia Sonntag mit Bronze, Holz, Stein.

• Zoran Velinov - live Performance & Malerei 

• Frank Göllmann - Lichtinstallationen

• Peter Wischnewski - Malerei

• Annabelle Schleder - Fotografie

• Kanak Chandresa - Malerei

• Dirk Adolphs - Fotografie

• Sabine Smith - Bildhauerei & Fotografie

• Markus Gollor - Illustrationen

• Oliver Mühlen alias "Heinz Graynd" - Kunst auf Haut & Leinwand "Bunte Haut"

• Gemeinschaftswerke der Künstler 

Kirsten Schmitz & Michael Morsbach genannt "MiKi" - Malerei

• Waldtraud Lademann - Skulpturen 

• Hanna Nebel - Malerei & Buch/-Autorin

• Stephan A. Göbeler "goebeler der Zeichner" - Karikaturen

• Georg Bühler - Naturfotograf + Künstler

• Oli Forte alias "Heidi Widzka" - (Clown-)Malerei

• Christiane Lang - Malerei 

• Dorota Susdorf - Malerei

• Petra Korte - Salz-/Skulpturen & -Bilder

• Anneliese May - Malerei 

• Claudia Sonntag – Skulpturen, Bronze, Holz, Stein